Zwei Nieten und ein halber Gewinn.

Seit Wochen schiebe ich die folgenden Perlen deutscher Innovations-Lust nun schon von einer Ecke in die nächste.

land_der_ideen_logo.jpg

Deutschland, Land der Ideen

„Die Initiative wird getragen von der Bundesregierung und der Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und führende Unternehmen.“

 

sachen_machen_logo.jpg

SACHEN MACHEN – Ideen made in Germany

Verein Deutscher Ingenieure  e.V. (VDI)

 

 

 

innovations_report_logo.jpg

innovations report, Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft  

IDEA TV Ges. für kommunikative Unternehmensbetreuung mbH

 

In Ermangelung eines RSS-Funktion schaue ich immer mal wieder rein, stelle jedes mal mit Verblüffung fest, wie viele „Partner“ bzw. „Vereinsmitglieder“ diese Seiten haben und versuche dann, den ein oder anderen Bericht zu lesen. Vergebens, denn nach wenigen Augenblicken klicke ich angenervt wieder alle Tabs zu.

Liegt das an der eher lieblosen Gestaltung? Liegt es an der Austauschbarkeit der Themen? Oder liegt es womöglich daran, dass die drei „Portale“ gar nichts mit Innovationen zu tun haben?

Nun, die in der Tat eher lustlose Gestaltung aller drei „Portale“ ist auf den ersten Blick zwar eine Hürden, aber keine unüberwindbare. Auch die Tatsache, dass Informationen zweit- oder drittverwertet werden, finde ich nicht unangenehm. Schließlich machen Bloger das auch tagtäglich (siehe Kurz-Diskussion beim Ideenverteiler). 

Die tatsächliche Gründe liegen meines Erachtens tiefer. Denn de facto hat keines dieser „Portale“ ernsthaft etwas mit Innovations-Förderung am Hut – jedenfalls nicht mit Herz und Leidenschaft. Und zwar aus folgenden Gründen:

__________________________

 

Deutschland, Land der Ideen ist wikipedia zufolge das von Scholz & Friends fortgeführte „FC Deutschland 06“-Konzept der Agentur „Zum goldenen Hirschen“, die damit ursprünglich positive Stimmung für das WM-Land Deutschland machen wollten. Von „Innovationen“ war bei deren Grundkonzept gar nicht die Rede. 

Mittlerweile mischt alles mit, was Rang und Namen hat: angefangen bei Bundespräsident Horst Köhler, über Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Frau Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung, bis hin zum BDI und Kuratoriums-Mitgliedern wie etwa E.ON, der FIFA, TUI, Deutsche Telekom, Allianz u. v. m.

Dass bei so vielen Köchen aus Politik und Wirtschaft kaum ein inspirierendes und schlüssiges Inovations-Menü auf den Tisch kommt, ist wohl klar. Schade um die Steuergelder aber geschickt von Scholz & Friends.

__________________________

 

Der Verein Deutscher Ingenieure  e.V. (VDI) verfolgt meines Erachtens mit seiner Initiative SACHEN MACHEN – Ideen made in Germany zwei Ziele:

Erstens bietet man seinen 2 „Premium-Partnern“ (e.on und Audi), den 3 „Business-“ und den 33 „Basis-Partnern“ sowie den 57 „Partnern“ (wenn ich mich nicht verzählt habe) eine hübsche PR-Plattform für deren Innovations-Projekte, sichert sich so Exklusiv-Input und betreibt damit aktiv Kundenbindung bzw. Verbandsarbeit. Das ist legitim und wie ich finde auch ganz schön pfiffig. 

Zweitens bündelt man die VDI-eigenen Sonder-Aktivitäten wie etwa den VDI-Innovationsklima-Index, formula Student, Tag der Technik, VDI ELEVATE oder TecTV (die hauseigene Web-TV-Plattform) auf einem „neutralen“ Portal und kann so viel besser über die eigenen Aktivitäten berichten als dies in den VDI-Nachrichten möglich wäre.  

Beide Ziele halte ich persönlich für völlig in Ordnung – auch wenn Verkaufsförderung und Kundenbindung offensichtlich eine gewichtige Rolle bei diesem Innovations-Portal gespielt haben. Allerdings stellen sich mir zwei Fragen:

  1. Warum läuft das Ganze Projekt nicht klar und eindeutig unter der renommierten Marke VDI-Nachrichten. Schließlich besitzt diese Publikation (so zumindest mein bisheriger Eindruck) genau die Kompetenz und Glaubwürdigkeit insbesondere bei technischen Innovationen, die der Herausforderung „Sachen machen“ gut täte.
  2. Warum lässt man an Layout und Contents keine Profis ran? Menschen, die schreiben und inspirieren können und die Internet-Seiten nicht mit Rechenschieber und CAD-Programm konstruieren. 

__________________________

Besonders prickelnd wird´s dann beim innovations report, Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft von der Firma IDEA TV, Ges. für kommunikative Unternehmensbetreuung mbH.

Mal abgesehen davon, dass IDEA TV laut der tönenden Diaschau auf der eigenen Website allen Ernstes „Digitale Kommunikation im Zeichen der Zeit“ bietet (der Rest ist Phrasendreschmaschine pur und so gesehen schon wieder hörenswert :-)) Die gesamte Seite ist nichts anderes, als eine schier unendliche und unsägliche Sammlung von Technik-News. Denn laut eigener Aussage: „ … recherchiert und veröffentlicht unsere Redaktion täglich aktuelle Meldungen der über 6.700 Content-Partner. …“ 

Source of Business ist dabei unter anderem der „ … b2b-Service, mit dem Ihnen eine Spezialisten-Börse mit gezielten Informationen zu Produkten und Dienstleistungen zukunftsorientierter Unternehmen zur Verfügung steht. …

Im Klartext: noch `n Adressverzeichnis und genau an denen mangelt es ja ;-))

Kurzum: der innovations report ist nichts anderes als ein kommerzielles Portal, dass unter dem Deckmäntelchen „Innovation“ sein Geld mit Bannerwerbung und Adressbucheinträgen verdient und dessen Contents wahllos aus unendlich vielen Quellen zusammengewürfelt werden. Dass dabei möglicherweise auch die ein oder andere sinnvolle Information dabei ist, mag ich nicht ausschließen. Viel hilft ja bekanntlich viel.

__________________________

Fazit: 

Land der Ideen ist kein Innovations-Portal (und war auch nie so gedacht), sondern Standort-Marketing.

Werbung für Deutschland zu machen, halte ich persönlich für enorm wichtig: um Fachkräfte, Know how, Kapital und ganz viele erwartungsvolle Besucher zu bekommen. Wenn das dann aber dermaßen dilettantisch zusammen gepfriemelt wird, wie „Szenen aus Deutschland – Land der Ideen, in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt“, dann trifft das empfindlich meinen durchaus vorhandenen Nationalstolz (ja, den habe ich).

Der innovations report ist ein rein kommerzielles, per Content-Syndication aufgepeptes Banner-Umfeld bzw. Adressverzeichnis.

Und SACHEN MACHEN bzw. der VDI traut sich nicht, richtig und mit offenem Visier Gas zu geben. Dabei hätten die die höchste Reputation beim Thema (technische) Innovation. 

Liebes VDI-Team: fangt doch einfach mal mit einem anständigen RSS-Feed an. Dann stört das Layout auch nicht so.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: