„Geben Sie Querdenkern eine Chance. Lassen Sie Störer zu!”

Vorab zur Einstimmung drei interessante Fakten:

1.   Der Bundesverband der Deutschen Industrie bescheinigt uns allen im Innovationsindikator 2009: „Die Deutschen scheuen das Risiko. In keinem anderen Land schreckt die Möglichkeit zu scheitern so viele Menschen von einer Unternehmensgründung ab wie in Deutschland.”
Und die Gesamtbewertung des gesellschaftlichen Innovationsklimas – die umfasst natürlich auch das Management deutscher Unternehmen – sieht auch nicht viel besser aus.

unternehmerisches Risiko (S. 38)

gesellschaftliches Innovationsklima (S. 37)

2.   Bei dieser eher zögerlichen Gesinnung verwundert es nicht wirklich, dass der Anteil der in deutschen Firmen vorangetriebenen Neuproduktideen, die tatsächlich zu einem kommerziellen Erfolg werden, nur bei mauen sechs Prozent liegt, oder?

3.   Schon gar nicht, wenn man sich die sieben Gründe anschaut, die nach meiner zwar zwei Jahre alten, aber immer noch aktuellen Studie dafür verantwortlich sind, dass sich Top-Managern großer Unternehmen so verdammt schwer damit tun, Innovationsverantwortung aktiv zu übernehmen.


Aber wie kann man das Dilemma zwischen zu wenig Innovationen und zu viel „Verantwortungsschieberei“ lösen?

Bestimmt nicht mit gelegentlichen, eher aktionalen Kreativitäts- oder Innovationsseminaren, durch bezahlte Querdenker-Prädikate oder mittels unsinniger Culture-Change-Projekte?

Möglicherweise mit unserem neuen Future Board-Projekt (dazu mehr im Juli).

Sicherlich mit mehr DIVERSITY, wie Peter Kruse, Psychologe mit Schwerpunkt Komplexitätsverarbeitung in intelligenten Netzwerken, Chef von nextpractice, Lieblingsfeind eines ostfriesischen FAZ-Feuilletonisten und einer der inspirierendsten Redner der diesjährigen re:publica so schön im unten angehängten Video erklärt:

Kultur kann man nicht erzeugen!

Sie können sich nur fragen: Was sind systemische Rahmenbedingungen, in denen Kreativität erscheint? Aber Sie können nicht Kreativität machen!

DIVERSITY = Unterschiedlichkeit im System erhöhen.

Systeme mit internen Spannungsverhältnissen erzeugen instabile Phasen. Und die erzeugen die Möglichkeit zum Übergang zu neuen Mustern. Und das nennen man KREATIVITÄT.

Also erhöhen Sie die Spannung im System.
Schaffen Sie UNTERSCHIEDLICHKEIT !!!

Harmonische Systeme sind dumme Systeme.

Geben Sie Querdenkern eine Chance. Lassen Sie Störer zu!

Rückkopplung und Unterschiedlichkeit sind extrem positiv für Kreativität.

Ein wirklich sehenswertes Video zum Thema Diversity und  Kreativität.
Und ab Minute 4 erklärt Peter Kruse auch noch flugs, wie unsere grauen Zellen funktioniert.

FASZINIEREND, wie Mr. Spock sagen würde ;-)

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: